Tag Archives: yarn

schafgarbenlace│yarrow lace

IMG_1326

Lace stricke ich nicht sehr viel. Die Gemma F. ist bisher mein einziges Projekt. Aber es fasziniert mich schon seit langem. Besonders die inspirierten und immer von beiden Seiten gut aussehenden Muster von Anne Lorenz-Panzer alias Arene´s Lace finde ich wunderschön. Und diesen Sommer habe ich mich intensiv mit dem gezielten Stricken von Löchern beschäftigt. Wäre es nicht toll, einen Schmetterling in Lace einzufangen? Oder eine Doppelhelix zu stricken? – An beidem bin ich gescheitert. Mein Schmetterling wurde gardinenhaft und die Doppelhelix wollte einfach nicht von Vorder- und Rückseite her gleich schön aussehen. Und dass Anne dieses Projekt bei Ravelry eingestellt hat, hat mich komplett überzeugt: meine Helix war nix (haha, das klingt fast wie der Anfang für einen Rap-Song). Da kann ich einfach nicht mithalten – auch wenn ihre Variante gehäkelt ist. Trotzdem.

Gerade wollte ich aufgeben, da ist einfach so passiert. Wie von selbst hat sich das Gestricks zu einem Lied aus Maschen gefügt.

Erinnert das Muster nicht irgendwie an die Blütenstände von Schafgarben?

————————————-———————————–

I do not knit a lot of lace. The Gemma F. is my only project so far. But I have been fascinated by it for a very long time. Especially the inspired and reversible patterns from Anne Lorenz-Panzer alias Arlene´s Lace are breathtakingly beautiful. And so, this past summer, I focused on knitting holes. Wouldn´t it be great to catch a butterfly (butterfly!) with your knitting needles? Or to knit an airy double-helix? – I did not manage either. My butterfly looked like the motif of a curtain – not necessarily a bad thing but not what I was aiming for – and the helix never looked right from the right and wrong side, both at once. Then Anne uploaded this project to Ravelry and that convinced me completely that my attempt had failed. I cannot compete with that at all. (Even though Anne´s project is crochetet. Still.)

I was about to give up when it happened. The stitches all came together and the composition was perfect. (If I say so myself.)

Doesn´t the patten remind you of the inflorescences of yarrows?

IMG_9903 (2)

Nachtrag: Das Bild zeigt tatsächlich Wiesenkerbel und keine Schafgarbe, wie mir eine aufmerksame Leserin verraten hat. Ups! Aber er sieht der Schafgarbe schon sehr ähnlich.   Ahem.

Edit: The picture is actually showing keck rather than yarrows, as an attentive reader let me know. Oops! The plants look very much alike, ahem, I think.

————————————-———————————–

So stand der Name fest.Was mir am Schafgarbenlace so gut gefällt, ist, dass es sehr vielseitig verwendbar ist. Mit feiner Lacewolle gestrickt, wird daraus ein hauchzarter Schal. Und mit robuster Wolle und 10er Nadeln eher fest verstrickt, wird es zum kuschelig-wärmenden Loop. Außerdem sieht es von Vorder- und Rückseite fast identisch aus.

So I had a name. What I really like about the yarrow lace is that it is very versatile. It can be knit with fine lace weight yarn to make a delicate scarf or with bulky weight yarn and ridiculously large needles – I used US#15/10 mm needles -, forming a rather dense fabric, to make a cozy loop. And, amazingly, it looks almost the same from right side and wrong side.

IMG_1768a

Gemodelt hat meine Freundin Wiebke am Ufer vor Laboe bei Kiel.

The model is my friend Wiebke. She´s standing on the beach of Laboe at the Baltic Sea in northern Germany.

IMG_1828a

Wie immer gibt es die Details zu den benötigten Materialien, mehr Fotos und das Muster selbst auf Ravelry.

As always you´ll find the details, more pictures and the pattern on Ravelry.

Thumbnail_EN+DE

 

 

 

 

 

An Schafgarben habe ich auch gedacht, als diese Karten entstanden sind:

Yarrows were also on my mind when these cards happened:

IMG_1878 IMG_1894

Wahrscheinlich werde ich noch für eine ganze Weile ein besonderes Verhältnis zu diesen eher unscheinbaren Pflanzen haben. Wie es heißt, eignen sie sich auch gut, um Verdauungsstörungen zu bekämpfen und ihre ätherischen Öle sind schleimlösend. Schon spannend.

Aber eigentlich geht es hier ja um´s Stricken. Also: Viel Spaß euch allen mit dem Muster!

————————————-———————————–

I am sure I will feel specially connected to these optically rather unremarkable plants for a while from now. It is said that their leaves and blossoms are used to treat indigestions and their ethereal oils do have mucolytic properties. It´s fascinating.

But I digress. Enjoy the pattern!

Advertisements
Tagged , , , , , ,

kolk

Blog_1

Es gibt von mir einen neuen Pullover. Es ist ein schlichtes Design, das mit sechser Nadeln gestrickt wird. Die Wolle habe ich von meiner Strickkollegin, Lektorin und Freundin Brandie geschenkt bekommen. Mir war fast sofort klar, was daraus werden sollte. Auf jeden Fall musste es etwas mit viel glatt rechts Gestricktem und ohne schwere, plastische Details wie Zöpfe sein. Dann kam mir der Gedanke mit den Ziernähten aus abgehobenen Maschen. So einfach wird aus glatt rechts und immer geradeaus ein wunderschöner Pulli!

Außerdem wollte ich, dass der Pulli feminin wirkt. Deswegen habe ich die Kanten von Kragen, Ärmeln und “Body” mit Lacewolle in grüner Kontrastfarbe aufgehübscht. Sofort ist der Pulli viel zierlicher.

Gestrickt wird in Runden von oben nach unten, frei nach der “Contiguous-Sleeve”-Methode von Susie Myers.

————————————-———————————–

I have a new sweater pattern to share! It´s a simple design, knit in an aran weight yarn (at least that is what Ravelry says – I knit it up to a chunky gauge though). I got this yarn from my knitting comrade and amazing friend Brandie and I almost instantly knew what the sweater would look like. I wanted something simple, with clear lines and without plastic details, like cables or texture. Aran/chunky tweed really needs plain stocking stitch to shine.

For a little extra I simply added vertical decorative seams running down the body and the top of the sleeves.  I also wanted a feminine look. And what can be more lady-like than some soft and filigrane details at the edges: I worked a few rounds in stocking stitch with a contrast lace weight yarn – and: voilà! Enter a touch of elegance.

The sweater is worked in the contiguous-sleeve-method by Susie Myer, i.e. it is worked seamlessly in rounds from the top down.

Blog_2

Die Wolle, Heritage von Briggs&Little, läßt sich wunderbar verstricken. Sie fühlt sich auf der Haut weich und kein Stück kratzig an, obwohl sie aus reiner Schurwolle besteht. Warum die Farbe allerdings “grey heather”, also grau meliert, genannt wurde, ist mir ein Rätsel. Die Bilder sind farbecht.

The yarn, Heritage from Briggs&Little is super amazing to work with. It´s soft and very lovely to wear on the skin, even though it´s one hundred percent pure wool. The naming of the colour escapes me though.Why would anyone think that this looks like “grey heater”? I swear the colours in the pictures are as true as it gets.

Blog_3

Der Pulli hat, je nach gestrickter Größe, eine unterschiedliche Passform. Das habe ich aus Rückmeldungen von Strickerinnen, die frühere Designs von mir testgestrickt haben, so entwickelt. Insgesamt gibt es zwölf Größen. In den kleinen Größen (Gr. 32-38) ist die Taillierung ausgeprägt, in den mittleren Größen (Gr. 40-46) ist sie moderat gehalten und in den großen Größen (Gr. 48-54) hat der Pulli eine leichte A-Form. Ich sammle zum Thema Passform noch Feedback. Ganz sicher gibt es keine perfekte Lösung für alle. Auf jeden Fall stehen in dem Muster jetzt drei Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung.

Das Muster enthält eine Schemazeichnung, sodass es sehr einfach ist, die Pullimaße der einzelnen Größen mit den gewünschten Maßen abzugleichen. Ob man dabei genau passend stricken mag oder lieber ein wenig Luft hat, ist natürlich von den Vorstellungen der jeweiligen Strickerin abhängig. Entworfen wurde der Pulli so, dass er ohne Bequemlichkeitszugabe passt. Aber auch mit etwas Spiel sitzt er  sehr gut, wie meine Schwester demonstriert.

————————————-———————————–

The sweater also has a special approach to sizing. Due to the feedback of knitters in test knits for other sweaters I designed I have shaped the body a little differently every four sizes. (The sweater comes in twelve sizes.) The four “smallest” sizes (sizes 32-38) have the most intense waist shaping, the four “medium” sizes (sizes 40-46) have moderate waist shaping and the four “largest” sizes (sizes 48-54) are worked in a mild A-line. I am still collecting feedback from knitters on this. Maybe there is no perfect approach to flatter all body types in one pattern. I guess most knitters will customize the body of the sweater anyway. At least in this pattern there are three options to pick from.

As always there is a schematic so that it will be easy for you to choose the size you would like to knit according to the measurements. Ease, of course, is a personal choice. My model, who is also my beautiful sister, is showing the sweater off with four inches of positive ease. The sizes are designed to fit with no ease. So go up a size or two for a funkier look.

Blog_4_1

Den Pullover habe ich nach dieser kleinen Straße in Lübeck benannt. Mir gefällt der Klang.  Er ist kantig und schlicht, wie der Pullover auch.

I named the sweater after a tiny street in Luebeck, Germany. I like the sound of it. It´s sharp and edgy – just like my new sweater.

Blog_5_1

Das Gebäude an der Ecke ist das Figurentheater.

The building at the corner is the puppet theatre.

Blog_6_1

Blog_7_1

Und das ist Kolk, die Straße, vom oberen Ende aus gesehen. Es ist eine kurze Straße.

And that´s Kolk, the street, as seen from the upper end. It´s tiny short street. There are only three houses on the left side and a wall on the right side.

Blog_8_1

Oh, und das hätt ich fast vergessen: Das Muster bekommt ihr hier (Link zur Ravelry-Musterseite).

Oops, I almost forgot: You can get your copy of the pattern here (Ravelry pattern page).

Tagged , , , , , , , , ,