Tag Archives: pictures

Tsuru

Tsuru-Bild1 Ich fange also gleich mal damit an, Euch zu erzählen, woran ich so arbeite: Gerade ist das Muster für das Dreiecktuch “Tsuru” fertig geworden, das wirklich ungewöhnlich schön fällt. Es ist das exquisiteste Tuch, das ich bisher gestrickt habe, so viel ist sicher. Das Ito Garn ist schon besonders. Ich habe immer zwei Qualitäten auf einmal verarbeitet, weil die Fäden sehr dünn sind. Dabei habe ich das flauschig-mohairige Ito-Sensai, das Ito-Urugami mit Papierkern und das Ito-Tetsu mit Metallanteil miteinander kombiniert. Es war ein Experiment mit Wollqualitäten. Ich war sehr fasziniert, wie die Kombination der verschiedenen Wollsorten die Eigenschaften vom Gestrick verändert hat. Das Ergebnis ist ein Tuch mit wirklich sehr besonderem Faltenwurf. Aber auch meine TeststrickerInnen, die nicht alle das Originalgarn verwendet haben, haben wunderschöne Tücher gestrickt. Schaut hier und lasst Euch inspirieren!

————————————-———————————–

So I´ll start with telling you what I am working on: I´ve just released the Tsuru pattern, it´s a triangular shawl with an extraordinary drape. It´s the most luxurious shawl I have ever knit in my life, that´s for sure. The Ito yarn really is precious. I always held the strands of two qualities together, as the yarn is very thin. So I combined the fluffy Ito-Sensai mohair fibres, the Ito-Urugami paper core-fibres and the partly metallic Ito-Tetsu. It was a study in materials. I really enjoyed experimenting with the different yarn alliances and studying the new properties of the resulting fabric. It was a great experience.

My test knitters, even if not all of them used the original yarn, knit up beautiful shawls as well. Have a look at their projects and get inspired!

Papierkranich-1

Meine Inspiration warTsuru_schematic das Origami, wohl zum Teil, weil das Garn aus Japan kommt und zum Teil, weil das Urugami einen Papierkern hat. Irgendwie fasziniert mich der Gedanke, Papier zu verstricken. Jedenfalls habe ich das Tuch nach der bekanntesten Figur des Origami benannt, dem Kranich. Das bedeutet “Tsuru” nämlich auf Deutsch: Kranich. Die klaren Linien in der Tuchkonstruktion sollen an die scharfen Kniffe der Papierkunst erinnern.

Also, schlagt schnell an und Ihr habt noch zwei Wochen Zeit bis zum großen Herbst-KAL, um mit dem Tuch fertig zu werden!

————————————-———————————–

My inspiration was the Japanese art of origami, maybe partly because the Urugami with its paper content really got my imagination going, and partly, because the Ito yarn comes from Japan. So I named the shawl for the most well-known figure of the ancient craft, the crane. That´s what “Tsuru” means, crane. And the crisp geometric lines in the shawl construction are supposed to evoke the papercraft’s creases.

So, be quick and cast on now! You still have two weeks to go until the big Autumn-KAL in my Ravelry-group.

Advertisements
Tagged , , , , , , , , , ,

Tücher, Tücher, Tücher│Shawls, shawls, shawls

September Wings_Blog1

Pünktlich zu meinem Frühlings-KAL gibt es ein neues Muster von mir: Ein Tuch in Flügelform, das von der Mitte der geraden Kante zum Rand hin gestrickt wird. Ich finde diese Tuchform einfach nur super praktisch, sie drapiert sich wie von selbst um den Hals; man braucht nicht lange vor dem Spiegel zu stehen und zu zubbeln bis alles sitzt. Geformt wird das Tuch durch verkürzte Reihen. Und wenn euch das Muster jetzt irgendwie bekannt vorkommt, dann habt ihr gut aufgepaßt: Das Tuch ist die neue Variante von meinem alten Dreiecktuch, dem Septembermorgen. Daher auch sein völlig un-frühlingshafter Name: September-Flügel („September Wings“).

Just in time for the spring KAL in my Ravelry group I am publishing a new pattern: A wing-shaped shawl that is knit from the centre out to the contrast coloured edging. I like that particular shape for a shawl a lot, it drapes very naturally around the neck, no need to waste precious minutes in front of the mirror trying to make it look just right. The shape is achieved by short rows. And if you think `I kind of know this pattern from somewhere` that might be because you´ve been paying really close attention: The shawl is the new variant of my old pattern, the triangular shawl September Morning.  That is why its name is completely “un-spring-like”: September Wings.

September Wings_Blog2

Übrigens ist Wiebke, die für mich modelt, ganz schön tapfer. Wir haben die Bilder am kältesten Wochenende des Jahres direkt am Meer gemacht. Sie hat nur überlebt, weil wir uns immer drinnen in der Wohnung aufgewärmt haben und dann für kurze zwei Minuten rausgerannt sind, schnell posiert bzw. geknipst haben und dann wieder zurück ins Warme sind. Dafür bin ich mit den Bildern auch absolut zufrieden.

By the way, Wiebke, who´s modeling for me, is really brave. We took the pictures on the coldest day of this winter, right at the sea. The only reason she made it through alive is because we would warm up inside, then run outside and take pictures for two minutes or so and then immediately run back into the warmth. It´s been very worth it, I think. The pictures are just how I had hoped they´d turn out.

————————————-———————————–

September Wings_Blog3Wenn ihr ganz schnell seid, könnt ihr das Muster heute noch hier für den halben Preis vorbestellen. Ab morgen ist es dann für den regulären Preis zu bekommen. Und morgen geht auch der Frühlings-KAL auf Ravelry los. Außer den September-Flügeln sind noch der Wellenschlag, das Sonnenfeuer und die Gemma F. dabei. Gut betucht in den Frühling ist das Motto! Also, wir sehen uns drüben.

If you are quick, you can pre-order the pattern today for half the price here. From tomorrow on it will be available for the full price. And tomorrow is also the day where the Spring of Shawls KAL on Ravelry is starting. Other than the September Wings, we´ll be knitting the Wellenschlag, the Sonnenfeuer and the Gemma F. shawls. See you there!

Tagged , , , , , ,

Heidschnucken

Heidschnucken-Collage2

Meine Lieblingsschafrasse ist die Lüneburger Heidschnucke. Eigentlich darf das nicht so sein, denn die Wolle der Heidschnucken ist zum Stricken kein Stück zu gebrauchen. Sie ist viel zu grob. Aber ich kann mich immerhin auf kindliche Prägung berufen. In der Lüneburger Heide habe ich meine Grundschulzeit verbracht.

In erster Linie sind die Heidschnucken zur Landschaftspflege da. Sie sorgen dafür, dass die Landschaft karg bleibt, was die Heidepflanze mag. Die Lüneburger Heide steht nämlich zwar unter Naturschutz, ist aber eigentlich ein vom Menschen geschaffenes Biotop. Außerdem soll das Fleisch von der Heidschnucke eine Delikatesse sein. Aber daran will ich gar nicht denken. Ich finde sie einfach nur knuffig mit dem weißen, verwuselten langen Fell und den schwarzen Köpfen und Beinen. Und schauen sie nicht interessiert in die Kamera?

Das nur, damit ihr was zu Gucken habt, bevor ich euch wieder etwas Gestricks zeigen kann.

 ————————————-———————————–

The sheep dearest to me is the Heidschnucke. It´s a moorland sheep from northern Germany. I guess I am not supposed to like them so much because their wool is not suitable for knitting at all. It´s way too thick, long and straggly for that purpose. I can only plead childhood imprinting. I lived in the Lunenburg Heath during my elementary school years.

The Heidschnucke is preserving the heathland. Heath needs very barren grounds. The sheep make sure there isn´t too much grass or too many herbs in between the heath plants. So while the Lunenburg Heath is a nature reserve, it´s actually a man-made biotope. — Other than that the Heidschnucke is used for grounds maintenance, its meat is supposed to be very tasty. I´d rather not think about it though. I just think they are cute with their white hair and the black heads and legs. And don´t they look interested into the camera?

That´s just to give you something to look at until I can show you knitting-related things again. 

(Photo credit: Axel Huck)

Tagged , ,

hinter den kulissen│behind the scenes

Ich habe meinen Blog diesen Monat ganz schön vernachlässigt, und das obwohl es sehr viel zu erzählen gibt. Ich hoffe, dass ich das in den nächsten Tagen und Wochen nachholen kann.

Am Wochenende war ich mit einer Freundin unterwegs. Wir haben zwei entspannte Tage verbracht, waren spazieren und haben vor allem geredet und gestrickt. Ein bisschen waren wir auch fleißig und haben  Strickdesign-Fotos gemacht.

Eigentlich soll es ja auf dem Blog um´s Stricken gehen, aber die Natur war so schön, dass ich nicht anders kann, als euch ein paar der Bilder zu zeigen, die sozusagen hinter den Kulissen vom Strick-Shoot entstanden sind.

Am Morgen hat sich über dem Meer ein phantastisches Naturschauspiel ereignet: Dort, wo die Sonne die Meeresoberfläche erwärmt hat, hat das verdunstende Wasser wabernde Nebelschwaden gebildet, die sich auf das Ufer, also auf uns, zubewegt haben. Es war großartig. Und kalt.

————————————-———————————–

I have been neglecting the blog a little. There´s a lot to talk about though. I hope I can catch up within the next days and weeks.

This weekend I´ve been on a small trip with a friend. We´ve had two relaxed days, went for a walk, and, most of all, talked, and talked, and knitted some. We´ve also been good and took some knitting-related pictures. You´ll see those soon too.

I know that the blog is about knitting but the nature was so impressive that I cannot help but show you the photos anyway. They are shots from behind the scenes of the knitwear photo-shoot, if you will.

In the morning a fantastic natural phenomenom happend: Wherever the sun warmed up the the water, it evaporated into wafts of mist that were moving towards the shore where we stood and watched. It was awe-inspiring. And cold.

Dahme1

 

Es ist wirklich kalt im Norden von Deutschland.

It is cold in northern Germany.

Dahme2

 

Was abends am Strand so aussah:

Which, in the evening, looked like this on the beach:

Dahme3

 

In diesem Sinne, macht es euch einfach warm!

In this sense, be safe and keep warm wherever you are!

Tagged

2014

IMG_2088

Mir wird gerade erst so richtig klar, dass 2014 schon in vollem Gange ist. Ich hatte einen etwas langsamen Start dies Jahr, um es mal sehr vorsichtig auszudrücken. – Mein Tipp für euch: Falls ihr krank seid, geht besser zum Arzt! Ok, außer mir braucht wahrscheinlich niemand diesen völlig übertrieben offensichtlichen Hinweis. Immerhin kann ich ihn jetzt jederzeit nachlesen, egal wo ich gerade bin. 😉 – Zum Glück bin ich jetzt, wo die Antibiotika anfangen zu wirken, wieder da!

I am only just now realizing that it´s a New Year already. To say that I´ve had a slow start into 2014 is putting it mildly. – Word to the wise: If you are sick, go to the doctor. Duh. I guess there won´t be many people in need of hearing this simple and rather obvious advice. – Luckily, now that the antibiotics are doing their job, I am back!

IMG_2155 IMG_2160 IMG_2170

Immerhin hab ich in meiner Zwangspause gestrickt, was zum Glück fast in jeder Lebenslage geht. Ich habe phantastische Wolle auf den Nadeln. Die kupferne Farbe ist “Feentraum” aus reiner Maulbeerseide und wurde im Wollkenschloß handgefärbt. Ich wünschte, die Fotos würden auch nur annähernd zeigen, wie genial sie changiert. Es ist wirklich ein Märchentraum mit ihr zu stricken. Außerdem versuche ich mich zum ersten Mal an Mohair. Mensch, ist die ergiebig! Aber bis daraus das von der großzügigen Spenderin (huhu, Sandra!) bestellte Top wird, dauert es noch etwas. Ich muss mich noch einstricken.

But I´ve been knitting over the holidays, which luckily can be done in almost all predicaments. I have some amazing yarn on my needles. The copper coloured yarn is called “Feentraum”, fairy dream. It´s extremely luxurious: 100% mulberry silk that has been hand-dyed by a friend of mine. I wish the pictures would give you a better idea of its shimmer. It´s mesmerizing. – I am also giving mohair a try, for the first time! I cannot believe this, but 50 g might actually be sufficient for a summer top. Until I´ll have a design to present, it´s going to be some time though. I am still getting used to the yarn. It behaves very differently from the yarn I usually work with.

————————————-———————————–

IMG_2144aAußerdem habe ich eine Liste mit Neujahrsvorsätzen gemacht. Sie erinnert mich sehr an die vom letzten Jahr. Also war ich wohl nicht sehr erfolgreich. Aber ich gebe so schnell nicht auf. Insgesamt bin ich eigentlich sogar ganz zufrieden mit dem letzten Jahr. Ich habe regelmäßiger als früher Muster geschrieben, meine eigene Gruppe auf Ravelry gegründet und mit wunderbar talentierten deutschen Handfärberinnen zusammengearbeitet.

And I´ve made a list of New Year´s resolutions. It´s curiously similar to the list of last year. Which means that I have not been particularly successful. 😉 It doesn´t mean I´ll stop trying though. Plus, all in all, I am really happy with the last year. I have been designing more regularly than I used to, started my own group on Ravelry and been co-operating with some extremely talented German hand-dyers.

Newsletter2

Für dies Jahr habe ich auch ein gutes Gefühl. Es ist viel geplant. Ich fange damit an, dass jede(r) StrickerIn, der/die sich bis Ende Januar für meinen Newsletter einträgt, einen Coupon-Code bekommt, mit dem er/sie sich eines meiner Muster auf Ravelry für umsonst herunterladen kann. Bisher sind schon eine Menge Abonnements zusammengekommen. Tausend Dank, euch allen! 🙂 Auch für eure lieben Kommentare und Nachrichten. Es ist schön, wenn das was man macht gefällt. Ich gebe zu, dass ein Teil von mir auch ein wenig eingeschüchtert ist und sich einfach zurückziehen und eigenbrödlerisch vor sich hin designen möchte. Andererseits wäre es einfach nicht halb so schön, ohne den Austausch mit euch. Vor allem ist es ja wohl der Sinn vom Musterschreiben, die Muster auch zu teilen. Also ist alles gut.

I am very optimistic about 2014. I have many plans for exciting projects. For a start, I have set up a promotion that everyone, who will sign up for my newsletter until the end of the month, will get a coupon-code so that (s)he can choose any one of my knitting patterns for free. So far, I am getting tons of subscriptions. Thanks so much, everyone! Also for your lovely comments and messages. It´s great to feel that (some) people like what I do. It´s a bit intimidating too, because part of me is very shy, and just wants to hide and work on new designs in solitude. But then, communicating with knitters has been the source of a lot of happiness for me in the past. And, of course, sharing is the purpose of writing knitting patterns. So all is good and well. 🙂

Tagged , , , , , , ,

Fröhliche Weihnachten│merry Christmas

Liebe StrickerInnen,

ich wünsche euch besinnliche und fröhliche Feiertage!

Strickt viel und lasst es euch gut gehen. Lasst die Seele baumeln und das Herz lachen.

… Ich habe für euch die Weihnachtstimmung in Lübeck eingefangen. Und damit sage ich tschüß und bis zum nächsten Jahr!

————————————-———————————–

Dear knitters,

have wonderful and happy holidays!

Knit a lot and be excessively good to each other. Leave all your cares behind for a while and let your hearts sing! Lots of love to all of you.

…I have captured the Christmassy mood in Luebeck for you. And with that I say tschuess and see you again next year!

IMG_1819 IMG_1836 IMG_1841 IMG_1843 IMG_1866 IMG_1868IMG_1854

Tagged , ,

Weihnachtsdeko│christmas ornaments

IMG_1788

Ich wollte dies Jahr gerne neue Ornamente für den Weihnachtsbaum basteln. Und da nicht mehr viel Zeit ist, habe ich überlegt, was man mit wenig Aufwand und gleichzeitig möglichst viel Effekt herstellen könnte. Wollig sollte es auch sein. Da kam mir die Idee von gehäkelten Herzen.

Und so hab ich´s gemacht: Ich habe mit weißem Häkelgarn eine ca. fünfzehn Zentimeter lange Luftmaschenkette gehäkelt. Die Luftmaschenkette habe ich mit einer Kettmasche zum Kreis geschlossen und beide Fadenenden vernäht. Als nächstes habe ich den Kreis auf einem Küchenbrett als Unterlage zum Herz geformt. Die Herzform habe ich mit Zuckerwasser übergossen. Dadurch  wird sie fest. Alternativ eignet sich Haarspray oder Stoffhärter. Die Herzen haben zwei Tage zum Trocknen gebraucht. Wer es eilig hat, kann mit einem Fön nachhelfen oder die Herzen auf die Heizung oder vor einen Kamin (die Romantik!) legen. Dann habe ich die Herzen mit Perlen und Goldfaden verziert und eine Schlaufe zum Aufhängen angebracht.

Natürlich kann man auch andere Formen herstellen und die Ornamente mit allem Verzieren, was der Fundus hergibt.

Viel Spaß beim Basteln und einen wunderschönen dritten Advent!

IMG_1779

This year I wanted new self-made ornaments for the Christmas tree. And as I don´t have much time left, I needed something quick. And, of course, it had to be woolly too. I thought about it for a while and came up with the idea to make some crocheted hearts.

And this is how I made them: I crocheted some chain stitches with a standard white crocheting thread and a matching crochet hook until I had a chain of fifteen centimetres. I closed it to a circle with a slipped stitch. Then I sew in the ends. Next, I put the circles on a flat surface, I used a chopping board from the kitchen, and gave them the heart shape I wanted them to have. Then I hardened it with sugar water. There are liquid fabric stiffeners you can use instead. The hearts took two days to dry. If you´d like to speed things up a bit, you could use a hair dryer or put the hearts on top of a heater or in front of a fireplace.

Next, I embellished the hearts with a golden thread and some pearls.

Of course you can make other shapes as well and decorate your ornaments with everything you like.

Have fun getting creative and a joyful third Sunday of advent to all of you!

IMG_1796a

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PS: Tut mir leid für die verregneten Bilder. Dafür ist es ziemlich cool, wie sich das Haus von gegenüber in der Kugelperle spiegelt und auf dem Kopf steht, oder?

PS: I apologize for the rainy pictures. But it´s cool that the house across the street is mirrored upside down in the large pearl, isn´t it?

Tagged , , , , , ,

kolk

Blog_1

Es gibt von mir einen neuen Pullover. Es ist ein schlichtes Design, das mit sechser Nadeln gestrickt wird. Die Wolle habe ich von meiner Strickkollegin, Lektorin und Freundin Brandie geschenkt bekommen. Mir war fast sofort klar, was daraus werden sollte. Auf jeden Fall musste es etwas mit viel glatt rechts Gestricktem und ohne schwere, plastische Details wie Zöpfe sein. Dann kam mir der Gedanke mit den Ziernähten aus abgehobenen Maschen. So einfach wird aus glatt rechts und immer geradeaus ein wunderschöner Pulli!

Außerdem wollte ich, dass der Pulli feminin wirkt. Deswegen habe ich die Kanten von Kragen, Ärmeln und “Body” mit Lacewolle in grüner Kontrastfarbe aufgehübscht. Sofort ist der Pulli viel zierlicher.

Gestrickt wird in Runden von oben nach unten, frei nach der “Contiguous-Sleeve”-Methode von Susie Myers.

————————————-———————————–

I have a new sweater pattern to share! It´s a simple design, knit in an aran weight yarn (at least that is what Ravelry says – I knit it up to a chunky gauge though). I got this yarn from my knitting comrade and amazing friend Brandie and I almost instantly knew what the sweater would look like. I wanted something simple, with clear lines and without plastic details, like cables or texture. Aran/chunky tweed really needs plain stocking stitch to shine.

For a little extra I simply added vertical decorative seams running down the body and the top of the sleeves.  I also wanted a feminine look. And what can be more lady-like than some soft and filigrane details at the edges: I worked a few rounds in stocking stitch with a contrast lace weight yarn – and: voilà! Enter a touch of elegance.

The sweater is worked in the contiguous-sleeve-method by Susie Myer, i.e. it is worked seamlessly in rounds from the top down.

Blog_2

Die Wolle, Heritage von Briggs&Little, läßt sich wunderbar verstricken. Sie fühlt sich auf der Haut weich und kein Stück kratzig an, obwohl sie aus reiner Schurwolle besteht. Warum die Farbe allerdings “grey heather”, also grau meliert, genannt wurde, ist mir ein Rätsel. Die Bilder sind farbecht.

The yarn, Heritage from Briggs&Little is super amazing to work with. It´s soft and very lovely to wear on the skin, even though it´s one hundred percent pure wool. The naming of the colour escapes me though.Why would anyone think that this looks like “grey heater”? I swear the colours in the pictures are as true as it gets.

Blog_3

Der Pulli hat, je nach gestrickter Größe, eine unterschiedliche Passform. Das habe ich aus Rückmeldungen von Strickerinnen, die frühere Designs von mir testgestrickt haben, so entwickelt. Insgesamt gibt es zwölf Größen. In den kleinen Größen (Gr. 32-38) ist die Taillierung ausgeprägt, in den mittleren Größen (Gr. 40-46) ist sie moderat gehalten und in den großen Größen (Gr. 48-54) hat der Pulli eine leichte A-Form. Ich sammle zum Thema Passform noch Feedback. Ganz sicher gibt es keine perfekte Lösung für alle. Auf jeden Fall stehen in dem Muster jetzt drei Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung.

Das Muster enthält eine Schemazeichnung, sodass es sehr einfach ist, die Pullimaße der einzelnen Größen mit den gewünschten Maßen abzugleichen. Ob man dabei genau passend stricken mag oder lieber ein wenig Luft hat, ist natürlich von den Vorstellungen der jeweiligen Strickerin abhängig. Entworfen wurde der Pulli so, dass er ohne Bequemlichkeitszugabe passt. Aber auch mit etwas Spiel sitzt er  sehr gut, wie meine Schwester demonstriert.

————————————-———————————–

The sweater also has a special approach to sizing. Due to the feedback of knitters in test knits for other sweaters I designed I have shaped the body a little differently every four sizes. (The sweater comes in twelve sizes.) The four “smallest” sizes (sizes 32-38) have the most intense waist shaping, the four “medium” sizes (sizes 40-46) have moderate waist shaping and the four “largest” sizes (sizes 48-54) are worked in a mild A-line. I am still collecting feedback from knitters on this. Maybe there is no perfect approach to flatter all body types in one pattern. I guess most knitters will customize the body of the sweater anyway. At least in this pattern there are three options to pick from.

As always there is a schematic so that it will be easy for you to choose the size you would like to knit according to the measurements. Ease, of course, is a personal choice. My model, who is also my beautiful sister, is showing the sweater off with four inches of positive ease. The sizes are designed to fit with no ease. So go up a size or two for a funkier look.

Blog_4_1

Den Pullover habe ich nach dieser kleinen Straße in Lübeck benannt. Mir gefällt der Klang.  Er ist kantig und schlicht, wie der Pullover auch.

I named the sweater after a tiny street in Luebeck, Germany. I like the sound of it. It´s sharp and edgy – just like my new sweater.

Blog_5_1

Das Gebäude an der Ecke ist das Figurentheater.

The building at the corner is the puppet theatre.

Blog_6_1

Blog_7_1

Und das ist Kolk, die Straße, vom oberen Ende aus gesehen. Es ist eine kurze Straße.

And that´s Kolk, the street, as seen from the upper end. It´s tiny short street. There are only three houses on the left side and a wall on the right side.

Blog_8_1

Oh, und das hätt ich fast vergessen: Das Muster bekommt ihr hier (Link zur Ravelry-Musterseite).

Oops, I almost forgot: You can get your copy of the pattern here (Ravelry pattern page).

Tagged , , , , , , , , ,